Sicherheit für die Verladestelle und die Lieferkette

Sicherheit für die Verladestelle und die Lieferkette

Sicherheitsbewusste Unternehmen suchen heutzutage nach vorausschauenden Lösungen, um ihre Lieferkette aufrechtzuerhalten. Der Schutz vor Gefahren wie Diebstahl und Kontaminierung aber auch die Umweltverträglichkeit sind wichtige Aspekte in vielen Branchen. 

Ein typischer Störfall an der Verladestelle entsteht durch das vorzeitige Entfernen der Sicherheitsversiegelung und das Öffnen der Anhängertüren außerhalb des Gebäudes, also vor dem Andocken an die Verladestelle. Produkte werden damit Temperaturschwankungen und möglicher Produktmanipulation ausgesetzt. Tatsache ist, dass die Verladestelle eine wichtige Rolle in der Gewährleistung der Sicherheit nahezu jeden Betriebes spielt. Die gilt ebenso für den permanenten Fluss eintreffender und ausgehender Fahrzeuge. 

Die Sicherung eines Lkws oder Anhängers an der Verladestelle mit einer Fahrzeugverriegelung kann einen Diebstahl verhindern, die Gefahr einer Kontaminierung verringern und auch das Verladepersonal schützen. Sobald ein LKW an der Verladestelle gesichert ist, spielen Temperatur- und Luftfeuchtigkeitskontrolle eine große Rolle. Jeder offene Spalt an der Verladerampe könnte es deutlich erschweren, die Kontrolle der Umgebungsbedingungen aufrechtzuerhalten. Die Überbrückung des Spalts zwischen dem Rampenboden und der Anhängerladefläche ist von entscheidender Bedeutung. Eine Überladebrücke im Step-Down-Design ermöglicht es, einem Unternehmen volle Kontrolle über die Produkte im Inneren eines Lkw zu erhalten, da die Anhängertüren solange geschlossen bleiben können, bis der Lkw vollständig an der Verladestelle gesichert ist.

Die Rite-Hite Lösung: In den meisten Fällen eignet sich ein systematischer Ansatz mit automatischen Fahrzeugverriegelungen, vertikalen Überladebrücken, geeigneten Torabdichtungen und den richtigen Betriebsabläufen am besten dazu, eine Verladestelle - als Teil der Lieferkette - zu sichern.

RITE-HITE