Verladestellen-Sicherheit und Sicherung

Verladestellenunfälle | Permanente Kommunikation an der Verladestelle | Schutz vor Absturzstellen | Lieferkettensicherung

Was macht Verladestellen gefährlich? In dieser schnelllebigen Umgebung ist viel Bewegung mit Personen und Geräten wie Gabelstaplern zu verzeichnen, während außerhalb LKWs und Anhänger ankommen und abfahren. In einer durchschnittlichen Einrichtung überqueren Mitarbeiter potenziell mehr als 100.000 Mal pro Jahr den Rand einer Verladestelle. Dadurch sind sie anfällig für Risiken und Verletzungen, was wir als Verladestellenschock bezeichnen. Das Risiko besteht auch, wenn ein LKW während des Be- und Entladens ungesichert bleibt, was zu einer Vielzahl von Unfällen beim Abtrennen des Anhängers von der Verladestelle führt. Und ohne die richtige Kommunikation zwischen Gabelstapler- und LKW-Fahrer steigt natürlich das Unfallrisiko.

Befindet sich kein LKW an der Verladestelle, muss mit einer Absturzstelle von mindestens 4 Fuß (1,2 m) gerechnet werden. Und wenn ein Verladestellentor zur Belüftung oder aus anderen Gründen offen bleibt, dann ist diese Absturzstelle noch gefährlicher. Die Sicherheit von Fußgängern im Verladestellenbereich ist ein Problem, das Absperrketten oder Verkehrskegel nicht effektiv angehen.

Die Sicherheit der Verladestelle spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Sicherheit und Integrität der Lieferkette. Ungesicherte Lastkraftwagen sind anfällig für Anhängerdiebstahl, und das Öffnen von Anhängertüren bei der Anfahrt anstatt im Inneren der Anlage führt ebenfalls zu Kontaminations- und Sicherheitsbedenken.