Unfälle durch vorzeitige Trennung von der Verladestelle

Unfälle durch vorzeitige Trennung von der Verladestelle

Gefährliche Unfälle durch vorzeitige Trennung von der Verladestelle können auf viele unterschiedliche Arten erfolgen.

FAKTEN: Jedes Jahr ereignen sich viele tausend Unfälle mit Gabelstaplern. 7 % der Gabelstaplerunfälle geschehen durch Überfahren des Randes der Verladerampe. 70 % aller gemeldeten Unfälle hätten mit den entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen vermieden werden können. Bei hohem Verkehrsaufkommen im Ladebereich ist es äußerst wichtig, dass alle Vorkehrungen getroffen werden, eine sichere Arbeitsumgebung zu schaffen. Fahrzeuge sollten während der Be- und Entladung verriegelt, das Hoch- oder Umkippen von Anhängern verhindert und ungenutzte offene Tore abgesperrt werden.

Wegschleichender Anhänger, auch als "dock walk" bekannt, geschieht durch die wiederholte Einwirkung eines Gabelstaplers bei der Ein- und Ausfahrt auf den und von dem Anhänger, so dass er langsam von der Rampe wegrückt. Radkeile eignen sich nicht für dieses Problem, da sie wegrutschen, falsch gesetzt werden oder aus dem Weg geschoben oder gezogen werden können und für das Anlegen menschliche Hilfe erforderlich ist.

Vorzeitiges Trennen oder aggressive Zwangstrennung bedeutet, das ein Lkw-Fahrer irrtümlich wegfährt, während ein Flurförderzeug in den Anhänger ein- oder ausfährt oder sich im Inneren befindet.

Kippen des Anhängers an der Front oder am Heck kann beim Be- oder Entladen des Anhängers auftreten, wenn durch das Gewicht der Ware und des Gabelstapler der Anhänger kippt.

Zusammenbruch der Aufliegerstütze führt zum Umkippen des Anhängers wenn das Bein einer Aufliegerstütze bricht. Wenn das Bein nach innen oder außen abrollt, kippt der Anhänger seitlich. Die Verwendung einer Fahrzeugverriegelung mit Drehhaken zur Arretierung des Anhängers kann ihn davon abhalten, auf den Anhänger einer daneben liegenden Verladestelle zu kippen.

Die Rite-Hite Lösung

Arretieren Sie die Fahrzeuge beim Be- und Entladen an der Verladestelle

Radkeile scheinen eine kostensparende Alternative zu sein. Aufgrund ihrer Sicherheitsbegrenzung werden sie aber nicht für das Verhindern der Anhängerbewegung an der Verladestelle empfohlen. Die Global Wheel-Lok-Verriegelung von Rite-Hite ist ein robustes und bewährtes Rückhaltesystem, das seit 1997 an europäischen Verladestellen verwendet wird. Dieses einfach zu installierende Gerät wird direkt vor der Verladestelle auf dem Boden montiert. Es erfasst das Hinterrad des Anhängers und lässt eine Barriere einrasten, die verhindert, dass das Fahrzeug sich vorwärts bewegt, wenn es an der Verladestelle angedockt hat. Die Rückhaltung schützt for vorzeitiger Abtrennung sowie gegen das Wegschleichen und Ablösen des Anhängers durch "dock walk". Die mechanische Verriegelung bleibt sicher gesperrt, sobald sie arretiert ist. Wenn die Stromversorgung an der Verladestelle ausfällt, bleibt die Verriegelung und die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter erhalten. Die für einen Anhänger erforderliche Energie, um ihn aus der Barriere zu ziehen, liegt bei über 14.500 kg (145 kN). Branchenweit der höchste bekannte Wert. Selbst wenn der Anhänger leer ist, wird das Rückhaltesystem effektiv verhindern, dass das Fahrzeug von der Verladestelle weggezogen wird.

Die Verwendung eines automatisierten Kommunikationssystems eliminiert die mit Keilen verbundenen Kommunikationspannen. Das System bietet klare, konstante Kommunikation zwischen dem Fahrzeugführer und dem Staplerfahrer beim Befahren des Anhängers, was wesentlich zur Sicherheit an der Verladestelle beiträgt.

Die Global Wheel-Lok-Verriegelung arbeitet effektiv bei jedem Wetter und da ihre Aktivierung nicht von Photozellen oder Radar abhängt, liefert Sie konstanten Service auch bei Nässe und Schnee

Abriegeln gefährlicher Bereiche mit Sicherheitsbarrieren

Unbesetzte Verladestellen erzeugen eine gefährliche Absturzgefahr von mehr als einem Meter. Die Dok-Guardian-Sicherheitsbarriere sperrt diese Öffnung effektiv ab und verhindert, dass das Verladepersonal – besonders jene, die Flurförderzeuge bedienen – von der Kante der Verladerampe stürzt. Die Dok-Guardian-Sicherheitsbarriere von Rite-Hite stoppt effektiv einen 4,5 t Gabelstapler bei Geschwindigkeiten von bis zu 6,5 km/h und schützt damit sowohl die Mitarbeiter als auch die Betriebsausrüstung.

Der Dok-Guardian ist eine einfache, leicht zu bedienende Sicherheitsbarriere, die manuell über den Bereich der offenen Verladestelle gespannt wird. Die Barriere selbst besteht aus PVC-beschichtetem Glasfasergewebe verbunden mit gut sichtbaren, hellgelben Schwerlast-Rückhaltegurten aus Polyester. Wenn die Barriere nicht in Gebrauch ist, wird sie in Stahlpfosten eingefahren, die auch gleichzeitig dem Schutz von Torführungen vor Stößen und Beschädigung dienen.

Bietet zusätzlichen Halt bei abgenutzten Aufliegerstützen

Ein schlecht abgestützter Sattelzugauflieger kann zusammenbrechen, während sich im Inneren ein Gabelstapler aufhält, und damit zu einer echten Gefahr werden. Durch die Gewichtsverlagerung im Auflieger bei der Einfahrt eines Gabelstaplers, kann eine Aufliegerstütze, die selten verwendet wird oder verrostet ist, unter den extremen Gewichtsveränderungen zusammenbrechen. Mit einer statischen Tragfähigkeit von 450 kN kann die TS-2000 Aufliegerstütze von Rite-Hite diese Gefahr zu verhindern.

RITE-HITE