Unfälle beim Trennen von der Verladestelle

Gefährliche Unfälle beim Abtrennen von der Verladestelle können auf viele verschiedene Arten auftreten.

FAKTEN: Jedes Jahr werden mehrere hunderttausend Gabelstaplerunfälle gemeldet. 7 % der Gabelstaplerunfälle ereignen sich, wenn ein Gabelstapler von einer Verladestelle abstürzt 70 % aller gemeldeten Unfälle hätten mit angemessenen Sicherheitsvorkehrungen vermieden werden können. Bei hohem Verkehrsaufkommen im Verladebereich ist es äußerst wichtig, dass alle Vorkehrungen getroffen werden, um ein sicheres Arbeitsumfeld zu gewährleisten. Fahrzeuge sollten während des Be- und Entladens verriegelt werden, Hochkippen und Umfallen von Anhängern sollte verhindert und offene Tore, die nicht benutzt werden, sollten abgesperrt werden.

Anhängerabwanderungauch „Trailer Creep“ genannt entsteht durch den wiederholten Aufprall von ein- und ausfahrenden Gabelstaplern, der dazu führt, dass der Anhänger von der Verladestelle abwandert. Unterlegkeile erfüllen ihren Zweck nicht, weil sie verrutschen, verlegt werden, aus dem Weg geschoben oder gezogen werden können und von einem Menschen eingesetzt werden müssen.

Verfrühte Abfahrt oder aggressives Abziehen wenn ein LKW-Fahrer versehentlich wegfährt, während ein Gabelstapler in den Anhänger einfährt, ihn verlässt oder sich noch im Anhänger befindet.

Ein vorderes oder hinteres Hochkippen des Anhängers während des Be- oder Entladens kann auftreten, wenn das Gewicht des Produkts und des Gabelstaplers dazu führt, dass sich der Anhänger am Ende oder an der Nase senkt.

Der Zusammenbruch des Standfahrwerk eines Anhängers führt zum Umkippen des geparkten Anhängers. Wenn das Bein nach innen oder außen wegrollt, kippt der Anhänger zur Seite. Durch die Verwendung einer drehbaren Haken-Fahrzeugverriegelung zum Festhalten des Anhängers kann verhindert werden, dass dieser in den Anhänger kippt, der an der Verladestelle daneben steht.

Die Rite-Hite-Lösung.

Veriegeln Sie Fahrzeuge beim Be- und Entladen an der Verladestelle

Unterlegkeile scheinen eine kostengünstige Alternative zu sein. Aufgrund ihrer Sicherheitsbeschränkungen werden sie jedoch nicht empfohlen, um das Bewegen des Anhängers an der Verladestelle zu verhindern. Die Global Wheel-Lok-LKW-Verriegelung von Rite-Hite ist ein robustes und bewährtes Verriegelungssystem, das seit 1997 an europäischen Verladestellen eingesetzt wird. Diese einfach auf der Oberfläche montierte Vorrichtung wird direkt vor der Verladestellenöffnung montiert. Sie misst das Hinterrad des Anhängers und greift mit einer Verriegelung ein, die einrastet und verhindert, dass sich das Fahrzeug vorwärts bewegt, wenn es an der Verladestelle geparkt wird. Das Rückhaltesystem schützt vor vorzeitiger Abfahrt und Abwandern des Anhängers.. Als positive mechanische Verriegelung bleibt sie verriegelt, wenn die Stromversorgung der Verladestelle unterbrochen ist. Ihre Verriegelung ist noch vorhanden und Ihre Mitarbeiter bleiben in Sicherheit. Der Auszugswiderstand, die Energie, die ein Anhänger zum Überfahren der Verriegelung benötigt, liegt bei über 142 kN. Selbst wenn der Anhänger leer ist, verhindert die Verriegelung effektiv, dass sich das Fahrzeug von der Verladestelle löst.

Die Verwendung eines automatischen Kommunikationssystems verhindert Kommunikationsstörungen, die mit Unterlegkeilen verbunden sind. Das System bietet dem Fahrzeugführer und dem Gabelstaplerfahrer eine klare und konstante Kommunikation beim Ein- und Ausfahren aus dem Anhänger, was für die Sicherheit an der Verladestelle unerlässlich ist.

Die Global Wheel-Lok-Verriegelung funktioniert effektiv bei allen Wetterbedingungen und benötigt weder Fotozellen noch Radar für seine Aktivierung, um einen konstanten Betrieb bei Nässe und Schnee zu gewährleisten

Gefahrenbereiche mit Sicherheitsbarrieren absperren

Freie Verladestellen erzeugen die Gefahr eines gefährlichen Sturzes von mehr als einem Meter. Die Dok-Guardian-Sicherheitsbarriere sperrt diese Öffnung wirkungsvoll und verhindert, dass das Verladepersonal – und insbesondere diejenigen, die Gabelstapler fahren – über den Rand fallen. Die Dok-Guardian-Sicherheitsbarriere von Rite-Hite stoppt effektiv einen 4500 kg schweren Gabelstapler, der sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 6,5 km/h bewegt und schützt die Mitarbeiter und die Ausrüstung eines Unternehmens.

Die Dok-Guardian-Barriere wird manuell über die freie Verladestellen gezogen und ist eine einfache, benutzerfreundliche Sicherheitsbarriere. Die Barriere selbst besteht aus PVC-beschichtetem Glasfasernetz, das mit gut sichtbaren hellgelben, strapazierfähigen Polyester-Rückhaltegurten verbunden ist. Bei Nichtgebrauch fährt die Sicherheitsbarriere in die Torschützer ein, die ebenfalls dazu dienen, die Torschienen vor Stößen und Beschädigungen zu schützen.

Zusätzliche Unterstützung für ein abgenutztes Standfahrwerk.

Ein schlecht abgestützter geparkter Anhänger kann gemeinsam mit einem darin befindlichen Gabelstapler und seinem Fahrer zusammenbrechen und eine gefährliche Situation verursachen. Geparkte Anhänger können aufgrund der Gewichtsverlagerung kippen, wenn ein Gabelstapler einfährt, und selten benutzte Standfahrwerke, die verrostet sind, können unter extremen Gewichtsbedingungen zusammenbrechen. Mit einer statischen Tragfähigkeit von 227 kN kann der TS-2000 von Rite-Hite eingesetzt werden, um diese Gefahrensituationen zu vermeiden.