Lösungen für die Automobilindustrie

Es ist schwer vorstellbar, dass es eine anspruchsvollere und schnellere Variante als die Automobilindustrie gibt. Mit der Just-in-Time-Lieferung und vielen Verladestellen am Einsatzort bestehen im gesamten Werk zahlreiche Herausforderungen. Zunächst einmal hat die Aufrechterhaltung der Fertigungslinie absolute Priorität. Um es ganz salopp zu sagen - Scheitern ist keine Option. Das übergeordnete Ziel besteht darin, sich auf die von der Automotive Industry Action Group* festgelegten Best Practices zu stützen und die höchstmögliche Qualität der Verladestelle zu spezifizieren.

Zu diesem Zweck müssen besonders wichtige Bereiche berücksichtigt werden, die Anlass zur Besorgnis geben. Sicherlich gehört es auch dazu, das Personal und die Ausrüstung vor Stürzen zu schützen. Berücksichtigen Sie auch den Fokus der Branche auf die Maximierung der LKW-Kapazität. Und das Ausschließen von äußeren Umgebungseinflüssen ist der Schlüssel für die Umgebungskontrolle. Schauen wir uns diese Themen genauer an.

Schützen Sie die Absturzstelle:

Weil das Tempo so hoch ist, steht die Sicherheit im Mittelpunkt. Bei einigen Automobilherstellern gibt es keine Bestimmungen für unverschlossene Tore. Daher ist es ein zentrales Anliegen, die Gabelstaplerfahrer daran zu hindern, über den Rand der Verladestelle zu fahren. In einer schnelllebigen Umgebung ist außerdem eine erstklassige Ausrüstung erforderlich, damit die Lastwagen sicher an der Verladestelle verriegelt sind, wodurch das Risiko und die Haftung verringert werden. Ein effektives System an der Verladestelle verhindert Produktschäden an J.I.T.-Teilen und Komponenten, die genau zu dem Zeitpunkt am Fließband benötigt werden, an dem das Fahrzeug an einem bestimmten Punkt ankommt.

Maximieren Sie die Anhängerkapazität:

Eine Hauptinitiative der Automobilindustrie ist die maximale Nutzung der verschiedenen Methoden zum Transport von Produkten. Es werden erhebliche Anstrengungen unternommen, um die High-Cube-Höhe der Anhänger über der Straße zu maximieren. Dies bedeutet, dass eine spezielle Verladestellenausführung erforderlich sein kann, um die Nutzung von High-Cube-Anhängern zu berücksichtigen. Dabei müssen insbesondere die Überladebrücken, Verladestellentorabdichtungen und Fahrzeugverriegelungen berücksichtigt werden.

Industrielle Schnelllauftore sind eine weitere Möglichkeit, die Umgebung in einem Automobilwerk zu kontrollieren, in dem in kurzer Zeit große Mengen an Autos produziert werden.  Die hohen Öffnungsgeschwindigkeiten des FasTrax-Tors ermöglichen das bodenständige Abladen von Fahrzeugen und beschleunigen den Logistikprozess.

Umgebungskontrolle:

Ein maximal ausgelasteter Anhänger erfordert ein spezielle Ladestellenausführung, die das Laden und Entladen des Produkts nicht beeinträchtigt, aber dennoch eine wirksame Abdichtung an der Verladestelle bietet, wenn ein LKW vorhanden ist. Das Ausschließen von Verunreinigungen und Umgebungseinflüssen aus der Anlage kann mit der richtigen Torabdichtung oder Schutzprodukten erreicht werden. Industrielle Schnelllauftore sind eine weitere Möglichkeit, die Umwelt in einem Automobilwerk zu kontrollieren, in dem in kurzer Zeit große Mengen an Autos produziert werden.  Die hohen Öffnungsgeschwindigkeiten des FasTrax-Tors ermöglichen das bodenständige Abladen von Fahrzeugen und beschleunigen den Logistikprozess.

Im Folgenden finden Sie Produktlösungen von Rite-Hite, die dazu beitragen, dass die Automobilindustrie sicher, energieeffizient und produktiv bleibt.

*Europäisches Äquivalent für die Automotive Industry Action Group ist die European Automobile Manufacturers Association (ACEA).